Köstlicher Pfirsich

Der Pfirsich ist eine runde, pralle Frucht mit einem Durchmesser von 4 – 10 cm, deren Farbe von gelb über orange bis hin zu rot verläuft. Charakteristisch sind seine samtige Haut und die Fruchtnaht, die die Frucht optisch in zwei Hälften teilt. Sein gelbes, aromatisches Fruchtfleisch ist in ausgereiftem Zustand fruchtig-süß, wobei die Sorten mit weißem Fruchtfleisch deutlich mehr Geschmack aufweisen.

Herkunft und Sorten

Der Pfirsich stammt ursprünglich aus China und hat seinen Weg über Griechenland in den Mittelmeerraum gefunden.
Weltweit existieren über 3000 Sorten, stellvertretend genannt seien

  • der Pelzpfirsich (der in unseren Breiten bekannte, klassische Pfirsich)
  • der Plattpfirsich
  • der Blutpfirsich
  • die Nektarine (eine Züchtung mit glatter, glänzender Haut)

Pflanze und Anbau

Beim Pfirsich handelt es sich um die Frucht des Pfirsichbaums (botanischer Name: Prunus persica) aus der Familie der Rosengewächse, wie auch die Aprikose.

Der Pfirsichbaum wird 2 – 6 Meter hoch. Die Blütezeit ist im April, wenn sich die Zweige mit rosaroten Blüten schmücken. Zur erfolgreichen Fruchtausbildung wird viel Wärme benötigt; deshalb gelingt der Anbau nur an Standorten mit für den Weinanbau geeignetem Klima.

Der Pfirsich – Ein Apfel mit Teppich drauf

Der Pfirsich – Ein Apfel mit Teppich drauf

Heimische Sorten werden bei Reife geerntet; importierte Ware wird in noch unreifem Zustand gepflückt, so dass diese Früchte in der Regel nicht so voll und saftig schmecken.

Verwendung und Verarbeitung

Der Pfirsich findet Verwendung als Frischobst, als Dessert, im Obstsalat und als Pfirsichkuchen.
Hervorzuheben ist seine Rolle bei der Spirituosen- und Likörproduktion; man denke hierbei an den in den 1970er-Jahren beliebten Likör “Persiko”.
Darüber hinaus wird er zur Herstellung von

  • Marmelade und Konfitüre
  • Eis
  • Saft
  • Eistee
  • Essig
  • Wein
  • Bowle

und nicht zuletzt von Parfum verwendet.

Sein Stein enthält einen ölhaltigen Samen, der in Form von Persipan als Mandelersatz beim Backen dient.

Große Bekanntheit hat das Dessert Pfirsich Melba erlangt.

Der Pfirsich ist kalorienarm und enthält u.a. Vitamin C und E.
Auch ist er als Konserve im Handel erhältlich.

Leckere Rezept mit Pfirsich

Ein Pfirsich ist eine sehr vielseitige Frucht, die jedoch meist kaum verwendet wird. Dabei schmeckt Pfirsich wunderbar intensiv und fruchtig und kann in vielen ganz verschiedenen Speisen zum Einsatz kommen. Besonders lecker ist er auch als Getränk. Leckere Rezepte gibt es auch z.B. für würzige Pfirsichbrötchen und erfrischenden Pfirsich-Eistee. Beides ist gut als kleine Leckerei für Zwischendurch geeignet.

Pfirsicheistee selber machen

Eistee ist besonders an heißen Sommertagen eine tolle Erfrischung. Wie man leckeren Pfirsicheistee selber machen kann, wird in diesem Rezept erklärt.

 

Selbstgemachter Eistee aus Pfirsichen schmeckt am besten.

Selbstgemachter Eistee aus Pfirsichen schmeckt am besten.

Folgende Zutaten werden benötigt:

  • 4 Beutel schwarzer Tee
  • 300 g Eiswürfel
  • 300 ml Pfirsichsaft
  • 4 Esslöffel Zitronensaft
  • 8 Esslöffel Agavendicksaft

Aus diesen Zutaten lässt sich schnell und einfach ein leckerer und gesunder Pfirsicheistee herstellen. Der unverwechselbare Geschmack nach Pfirsich ist eine echte Gaumenfreude und viel besser, als der oft künstlich wirkende Geschmack nach Pfirsich bei Fertigprodukten.

Für die Zubereitung werden zuerst die vier Aufgussbeutel des schwarzen Tees mit 400ml heißem Wasser übergossen. Dann sollte der Tee für etwa fünf Minuten gut durchziehen. Die Beutel können nun ausgedrückt und aus dem Wasser genommen werden. Einen Topf zur Hand nehmen und den heißen Tee hineingeben. Die Eiswürfel dazu geben und auch den Pfirsichsaft hineingießen.

Nun kann der Tee mit dem Zitronensaft und dem Dicksaft der Agave nach Belieben abgeschmeckt werden. Wer den Eistee lieber etwas süßer mag, der kann auch noch etwas braunen Zucker oder flüssigen Süßstoff in den Tee geben. Besonders gut schmeckt der Eistee natürlich gut gekühlt aus dem Kühlschrank und serviert mit frischen Eiswürfeln.

Auch kleine Stücke Pfirsich machen sich sowohl als Dekoration, aber auch geschmacklich sehr gut in dem Tee.

Pfirsichbrötchen – der leckere Snack

Einen klassischen Toast Hawaii kennt wohl jeder, doch ein Brötchen mit Pfirsich wird deutlich seltener gegessen. Der Geschmack eines Pfirsichbrötchens ist jedoch noch besser als der eines Toasts, da das knackige Brötchen für das gewisse Etwas sorgt.

Die benötigten Zutaten für leckere Brötchen mit Pfirsich sind:

  • 1 Brötchen, zum Beispiel Baguettebrötchen
  • 2 TL Remoulade oder Kräuterfrischkäse, nach Belieben auch mehr
  • 2 Scheiben Kochschinken oder Hähnchenbrustaufschnitt
  • 1 Pfirsich aus der Dose, in Scheiben geschnitten
  • 2 Scheiben Käse nach Wahl

Zuerst wird nun das Baguettebrötchen aufgeschnitten und mit der Remoulade oder dem Frischkäse bestrichen. Darauf wird der Schinken bzw. der Aufschnitt nach Wahl gelegt. Nun kommt der Pfirsich dazu. Auch er wird auf dem Brötchen verteilt und mit dem Käse bedeckt. Je nachdem, welcher Käse hier verwendet wird, kann die Würze des Pfirsichbrötchens stark beeinflusst werden.

Zu guter Letzt kommt das Brötchen bei etwa 200 Grad so lange in den Backofen, bis der Käse vollständig verlaufen ist. Fertig ist ein leckerer und schnell gemachter Snack, der wunderbar schmeckt und Lust auf mehr macht. Auch für Partys sind Pfirsichbrötchen gut geeignet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *